Schon als Kind wünschte ich mir so sehr einen Dackel! Dabei schwebte mir sicher ein Rauhhaardackel vor, denn von den anderen Haararten wusste ich noch nichts. Aber ich wuchs stattdessen mit großen Hunden auf: Boxer, Airedale, Schäferhunde, Dobermann, Collies, die wir so der Reihe nach hatten.
Erst 1977 endlich, als ich schon eine eigene Familie hatte, kauften wir einen Langhaarteckelwelpen, der uns dann fast 16 Jahre begleitete. Er war der allgemeine Familienliebling und unsere Töchter schwärmen noch heute von Waldmann, genannt MÄNNE (15.8.1977 - 12.5.1993). Mit den Rauhaarigen sind sie nie richtig warm geworden. Mein Mann wurde erst durch ihn zum Teckelfan. Er ist jetzt an allen hundlichen Unternehmungen stark beteiligt.

Der nächste Hund war 1993 ein Zwerg - Rauhhaarteckel, GRANDL (5.2.1993 - 7.11.2006) und 2 Jahre später kam WENZEL dazu (CYRUS vom Eichenhain, gew. 13.2.1995 - 16.10.2013) - ein Normalschlagteckel. 18 Jahre und 8 Monate lebte er als mein „Kumpel“ und als Rudelchef bei uns. Er schlief am 16.10.13 ganz ruhig ein, den Kopf in meinen Händen.

Da wir 1995 aus Potsdam raus ins Städtchen Werder/ Havel gezogen waren, beschäftigte mich bald der Gedanke an eine kleine Zucht. Ich trat am 1.3.1995 in den DTK ein - mein Mann ein Jahr später. Ich las und lese alles, was ich über Teckel und Hunde allgemein kriegen konnte und kann, speziell alles rund um die Zucht und das Verhalten. Zwei sehr erfahrene Züchterinnen standen mir bei allen Fragen zur Seite: die eine in homöopathischen Fragen, die andere in praktischen Dingen. Letztere nenne ich gern meine "Züchtermutter", weil ich von ihr sehr Vieles gelernt habe.
Sie starb am 20.9.2003, nachdem sie erst wenige Jahre vorher aufgehört hatte zu züchten. Ca. 30 Jahre züchtete Elisabeth Ruge Kurzhaarteckel in Standard- und dann in Zwergengröße. Außerdem bin ich seit dem Frühjahr 2003 Mitglied im Institut für ganzheitliche Hundezucht, wo ich viel gelernt habe und nach dessen Richtlinien und denen des DTK ich nun meine Würfe aufziehe. Ich bin dankbar, dass es dieses Züchterforum gibt, indem wir uns austauschen können.

Zurück zu unseren Hunden! 1998 holten wir BRANKA (ANJA vom Holzmühlental, gew. 30.3.98 - 20.02.2013) zu uns. Sie ist am Morgen des 20.2.13 sehr unerwartet über die Regenbogenbrücke gegangen.

Und es war schön, die Hunde zu beobachten und sie auszubilden! Ich beantragte einen Zwinger beim DTK, der im Herbst 1998 genehmigt wurde. Am 3.6. 2000 fiel dann unser erster Wurf, aus dem wir ANTONIE von der Ziegelquelle, gen. TONI behielten. Nun hatten wir ein kleines Rudel, das noch mehr Leben in die Familie brachte. Toni war und ist ein rechter Kämpfer!! Und - wir mussten lernen, wie man ein Rudel hält.
Branka hatte dann noch 2 Würfe, den B- / und den D-Wurf, am 30.9.01 und 24.3.03.
Tonis 1. Wurf war dann der C-Wurf am 14.8.02. Wir hatten da zum ersten Mal schwarz-rote Welpen dabei! Die Würfe E und F fielen am 19. 1.04 bzw. am 22.6.05. Aus dem E-Wurf behielten wir EBBA v. d. Ziegelquelle.
Tonis Deckrüde war immer Obelix - Rugia, der in Bad Kleinen steht und schwarzrot ist. Er ist in Jägerhand und leistet sehr gute Gebrauchsarbeit.
Da Toni eine sehr gute Zuchthündin war, haben wir nach langem, langem Überlegen zusammen mit dem Tierarzt sie im Jahr 2007 noch ein Mal belegen lassen. So warf sie am 19.6.07 ihren 4. Wurf, den H-Wurf. Nach dem Wildschweinunfall 2005 und dem, was sie da überstanden hatte, grenzte es schon an ein Wunder, dass sie die sieben Welpen so problemlos aufzog.
Inzwischen hatte Ebba am 23.6.2006 ihren ersten schwarz-roten Wurf - sie war eine vorbildliche Mutter vom Wurf an bis hin zum Aufziehen, Erziehen. Der Vater war der schwarz-rote Rüde Baron vom Bambushof, der bei Stavenhagen steht. Die BHP bestand sie 2006.
Ebbas 2. Wurf, der I-Wurf, war dann am 25.10.07. Hier ist der Vater Jonathan vom Lierbach, der in Brieselang steht und auch sehr gute jagdliche Arbeit leistet.
Ebba hat 2008 drei Prüfungen mit Bravour bestanden: Schweiß, Spurlaut, BhFK95 - wir sind sehr erfreut über diese Erfolge und wollen weiter machen. Am 24.10.09 bestand sie auch die 40 –Std.-Schweißprüfung. Ebba ist OI – frei (Glasknochenkrankheit: Osteogenesis Imperfecta) und somit auch ihr letzter Wurf!

Wenzel, Toni, Branka, Kendra, Ebba - April 2011

Wir haben EBBA am 16. Juli 2011 verloren, was uns sehr schmerzt ...

Am 23.6.10 warf Ebba den K –Wurf und seitdem lebt nun auch noch eine kleine schwarz-rote Hündin – KENDRA v. d Ziegelquelle - bei uns. Der Vater ist Jasper vom Bruchsee, der in Gardelegen steht und sehr, sehr gute Leistungen im Gebrauch, aber auch auf Ausstellungen zeigt.

Kendra hat im Jahr 2011 folgende Prüfungen sehr gut abgelegt: SFK im April, BHP-G im Juni, Sp im September, Baueignung im November. Wir hoffen im nächsten Jahr auf weitere Erfolge.

Kendra hat seit September 2011 eine Spielgefährtin, die sich sehr gut entwickelt: Charis vom Jüttendorfer Anger aus Senftenberg. Vater ist Kobbedus Ykem und Mutter Daja von der Ilkahöhe. Charis hat im April die Spurlautprüfung/Jugend, im Juni die BHP-G bestanden und im Oktober ein vorzüglich erhalten.

Am 5. 2. 2013 hat Charis ihren 1. Wurf zur Welt gebracht. Es sind 2, 2 saufarbene, kräftige Welpen und am 16.3.2013 machte Kendra ihr es nach. Da sind es 1, 3 Welpen, die erstmal zierlicher sind, aber kräftig trinken.

Charis hat im Dezember  2013 die ESw bestanden.
An Schweißprüfungsvorbereitungarbeiten wir. Beide Hündinnen sind noch sehr ungestüm, sodass wir noch warten wollen. Aber sie haben sehr gute Ansätze.

von oben nach unten: Charis, dann links Branka, Kendra, Toni und unten Wenzel - Oktober 2011

Unsere Würfe ziehen wir im Haus und im Garten auf, wo sie einen großen Auslauf haben mit einer Röhre drin und anderen Dingen, die sie erkunden können. Jeder Wurf gehört zur Familie und er wird sowohl durch unser kleines Rudel als auch durch uns und die vielen Besucher gut sozialisiert. Sie werden vielseitig und naturgemäß ernährt. Wir haben zu (fast) allen Käufern regelmäßigen Kontakt und so können wir uns an der Zufriedenheit über die ehemaligen Welpen immer freuen.
Unsere Hunde haben neben dem Garten hier ein ideales Auslaufgebiet mit Wald, Wiesen, Wasser! Es ist - so sagen alle, die es beobachten - ein tolles Bild, wenn wir mit allen fünf Hunden schwimmen gehen. Ja, es macht auch einen Riesenspaß!
Wir gehören der von uns 1999 gegründeten Gruppe Werder /Havel (Landesverband Brandenburg 2000 e.V.) im Deutschen Teckelklub an. Und ich denke, dass wir uns recht engagiert da einbringen (Übungen zu verschiedenen Prüfungen z.B.). Alle Aktivitäten machen uns viel Freude - schon deshalb, weil es auch den Hunden Spaß macht!
Unsere Hunde haben einige Prüfungen: SFK, Sp, SchwhK, BhFK95, Wa.T., BHP - G. Wir sind der Meinung, dass wir den kleinsten Jagdgebrauchshund züchten, dessen Wesen erhalten werden muss.

Wir lassen unsere Zuchthündinnen regelmäßig untersuchen (PRA/Katarakt) und haben auch den crd – PRA – Test machen lassen – sie sind beide frei. Und damit auch ihre Nachkommen.

Wir legen großen Wert auf gesunde natürliche Ernährung und Haltung und hoffen und wünschen, dass die von uns abgegebenen Welpen auch weiterhin so gehalten werden. Und wir erwarten schon von den neuen Besitzern, dass sie mit dem Hund etwas tun. Ein „Couch - Potato“ sollte er nicht werden.

Unser derzeitiges Rudel im August 2014
von oben nach unten: Kendra, Ostara, dann links Toni, Charis
die beiden Kurzhaarteckel gehören meiner Freundin Anita